USA Urlaub 2015: Florida Roadtrip – Ankunft in Miami

Nach 9 Stunden und 46 Minuten Flug landen wir mit Flug AB7000 um 01:45 AM (13:46 Uhr), im Airbus A330-200, am Miami International Airport. Doch aussteigen durften wir nicht so schnell wie gedacht. Denn es gab Probleme das Flugzeug an das Terminal zu ziehen. Laut Durchsage des Piloten fehlte ein “Bolzen”, mit dem das Vorderrad des Flugzeuges am Flugzeugschlepper befestigt wird.

Nach einigen Minuten bewegten wir uns dann doch weiter und konnten endlich aussteigen. Nach einigen Hundert Metern folgte nun die “gefürchtet” Abfertigung der Einwanderungsbehörde (immigration). Wenn hier etwas nicht stimmt, könnte der Urlaub ein appruptes Ende nehmen. Wir wurden an einen frisch geöffneten Schalter geführt, an dem gerade an asiatisches Pärchen vor uns kontrolliert wurde. Es dauerte mindestens 10-15 Minuten pro Person, bis wir an der Reihe waren. Ich denke es lag daran dass der Mitarbeiter der Einwanderungsbehörde ebenfalls asiatischer Abstammung. Wir mussten alle Dokumente vorlegen, Fingerabdrücke aller Finger abgeben und ein Foto des Gesichtes machen lassen. Dann gab es den lang ersehnten Stempel in den Pass und wir waren nach höchstens 10 Minuten durch.

Miami International Airport

Anschließend schnappten wir uns unsere Koffer und begaben uns in Richtung “MIA Mover”, einem automatisierten Elektro Bus auf erhöhter Betonfahrbahn, der direkt zum Car Rental Center führt in dem wir bei Alamo unseren Mietwagen für die nächsten 14 Tage abholten. Am Schalter haben wir im Prinzip nur den Mietvertrag unterschrieben, eine Infobroschüre bekommen und wurden dann ins Parkhaus, zur Reihe 5, geschickt. Reihe 5 ist die Kategorie Fullsize welche wir auf Empfehlung von Matthias gebucht hatten, in der Hoffnung ebenfalls einen Ford Fusion zu ergattern. Es besteht freie Fahrzeug Wahl, denn die Schlüssel stecken bereits. Nach und nach erschienen einige Nissan und Hundai, die nicht wirklich dem entsprachen, was ich mir gewünscht hatte. Doch dann am Ende der ca. 10 Fahrzeuge erschien “Er” uns.

Ein 2015er Dodge Charger (LX) in weiß mit 3,6 L und 296 PS, gerade mal 6000 Meilen gefahren. Ich würde gerne einmal die Videoüberwachungsaufnahmen sehen, wie ich zu diesem Auto gesprintet bin :-D. Zur Sicherheit habe ich noch Fotos vom Fahrzeug und seinem Stellplatz unter dem Fullsize Schild gemacht. Denn ich konnte immer noch nicht glauben, dass ich nun 15 Tage lang so ein cooles Auto fahren darf.

Dodge Charger 2015 in Wynwood Miami

Doch wir wurden an der Ausfahrt gehindert. Die Dame am Schalter bei der Ausfahrt wollte den Mietvertrag sehen, doch der wurde uns zuvor gar nicht ausgehändigt. Ich sollte noch mal zurück zum Schalter. Also parkte ich das Auto wieder und um es keinen Falls an jemand anderes zu verlieren, blieb meine Freundin im Wagen sitzen. Oben am Schalter wussten (fast) alle bescheid und ich konnte an der nun riesigen Schlange vorbei den Vertrag mitnehmen und endlich aus dem Car Rental Center herausfahren.

Endlich auf den amerikanischen Straßen unterwegs ließen wir uns von unserem selbst mitgebrachten Navi zum ersten Übernachtungsort für die nächsten zwei Nächte leiten. Dem Shalimar Motel am Biscayne Blvd, fast direkt an der Biscayne Bay.

Shalimar Motel

Die Zimmer sind für Motel’s typisch, klein und einfach, eingerichtet. Fotos habe ich, warum auch immer, leider von fast keinem Hotelzimmer gemacht.

Am späten Nachmittag fuhren wir dann noch etwas mit dem Auto durch die Umgebung und vor allem zum Walmart um Wasser (32×0,5l) zu kaufen, denn es war mit annähernd 86°F (30°C) ziemlich schwülwarm. Neben Chips Ahoy: Chocolate Chip Cookies wanderte ebenfalls etwas Brot und Wurst in den riesigen Wagen. Brot gibt es in USA wohl nur in der Form von weichem Weißbrot.

Am nächsten Morgen probierten wir das “Continental Breakfast”, welches hier aus einem Bagel mit Marmelade, einer !ganzen! Orange und Kaffee/Orangensaft bestand. Nur kurze Zeit später gingen wir dann in die gegenüberliegende Straße welche bis zur Biscayne Bay mit Blick auf Miami Beach reicht. Auf diesem kurzen Weg begegneten wir echt vielen “Geckos” die pfeilschnell vor unseren Füßen wegflitzen und einem mit Eichhörnchen vollbesetzten Baum.

Gecko

Eichhörnchen

Biscayne Bay

Nur einen Block weiter lag das Europa Car Wash and Café in der Chevron Tankstelle. Hier sollte es laut Yelp Bewertungen sehr gutes/frisches Frühstück geben. Wir teilten uns dort einen Kakao und beschlossen am darauf folgenden Tag, nach dem Checkout, hier zu frühstücken.

Als nächstes war ein Ausflug zu den “Wynwood Walls” geplant. Dazu dann mehr im nächsten Beitrag.

iOS Fotos App Speicherplatz Bug – Unsichtbare Fotos löschen – die Anleitung

In Vorbereitung auf den anstehenden USA Roadtrip in Florida wollte ich alle Fotos vom iPhone löschen.

Also habe ich die Fotos auf den PC kopiert und über den Windows Explorer im iPhone gelöscht. Seit iOS 8.1 gibt es ein Zuletzt Gelöscht Album in der Foto-App. Auch diesen “Papierkorb”, der alle gelöschten Fotos noch mal 30 Tage aufbewahrt bevor sie entgültig gelöscht werden, habe ich geleert.

Doch unter Einstellungen>Allgemein>Benutzung>Speicher verwalten wurden weiterhin 1,3GB für die Fotomediathek angezeigt, plus 855MB Fotostream den ich absichtlich nicht löschen wollte. Auch iTunes zeigte den belegten Speicher genau so an.

ios photo storage bug

Doch was belegt nun diesen Platz?

Es stellte sich heraus es sind unsichtbare Fotos in dem Zuletzt Gelöscht Album, die bereits gelöscht sein sollten. So löscht man die unsichtbaren Fotos im Album Zuletzt Gelöscht endgültig. Und bekommt viel freien Speicherplatz.

  1. Einstellungen>Allgemein>Datum & Uhrzeit öffnen
  2. Automatisch einstellen deaktivieren
  3. Das Datum um ca. 2-3 Jahre manuell zurückstellen
  4. Oben links zurück auf <Allgemein
  5. Die Fotos App öffnen und das Album Zuletzt Gelöscht öffnen (auch wenn es 0 Fotos anzeigt)
  6. Bäm, Hunderte (teil frisch gelöschte) Fotos mit einer Zeitangaben von mehreren Hundert/Tausend Tagen. Jetzt “Alle löschen”
  7. Zurück unter Einstellungen>Allgemein>Datum & Uhrzeit Automatisch einstellen wieder aktivieren

Es sind also iPhones sowie iPads betroffen. Beide Geräte laufen unter iOS 8.2.

ios photo storage bug iPad

Danke an dilbert41 der mich auf discussions.apple.com schnell zur Lösung Why does my iOS device say I have more photos than I can find? führte.

iOS App Empfehlung – Osmos

Diesmal ein Spiel. Auf dem iPhone spiele ich nur wenig, allenfalls unterwegs im Langeweile-Notfall. Dafür eignet sich das iPad meiner Meinung nach oft besser. Doch Osmos ist ein Spiel dass auf beiden Platformen sehr gut funktioniert. Das Ziel ist einfach: Werde die größte Lebensform. Mit einem Tap auf den Bildschirm stößt sich die eigene Lebensform ab und bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung. Dabei lässt sich die Zeit durch Wischgesten langsamer oder schneller ablaufen. Denn mit jedem Tab verliert man etwas an Größe.

Osmos (2,99 €; App-Store-Link)

Diese App Preview wurde generiert von iTunesApp.js

iOS App Empfehlung – Desert Golfing

Man könnte dieses iOS Spiel eigentlich dem Spielgenre “Endless Runner” zuordnen. Trifft man das Loch, spielt man von dort aus weiter, immer eine Bildschirmbreite. Wer sich von den Screenshots nicht abschrecken lässt, den erwarten eine Menge an verschiedenen Leveln. Und mit Menge ist eine unvorstellbare große Menge gemeint. Mehr will ich nicht Spoilern.

Desert Golfing (0,99 €; App-Store-Link)

Diese App Preview wurde generiert von iTunesApp.js

Quantified Self – Schritte

Ich behaupte mal das Nike mit dem “Nike+iPod Sports Kit” schon 2006 einer der Ersten in diesem Bereich waren die einen Activity Tracker für dei “Masse” auf dem Markt hatten. Heute sind Fitbit, Jawbone oder Withings nur einige von vielen Firmen die spezielle Fitness-Tracker anbieten. Das iPhone hat seit dem iPhone 5s einen “M7 Motion Coprozessor” der ständig im Hintergrund Bewegungen analysieren kann. Diese Daten können von Apps oder der Health App genutzt werden.

Seit nun über einem Jahr zählt mein iPhone 5s fleißig Schritte für mich, die ich jetzt auf meiner “Über Mich” Seite in einem interaktiven Chart visualisiere.

Steps Chart