Kommentare 1

Fünf Fragen – das Stöckchen

Yeha! Seit einigen Tagen schon sehe ich in meinem Feed Reader dieses Stöckchen durch die Gegend fliegen. Der admartinator.de hat es bekommen und über Acky und Jürgen ist es bei Markus von mkswork.de gelandet.

Markus hat nun jenes Stöckchen an mich weiter geworfen. Und diese Chance lasse ich mir nicht entgehen und beantworte die Fünf Fragen.

Wann recherchierst und schreibst du meistens für deinen Blog (ständig, auch während oder nach der Arbeit, am Wochenende)?
Für meinen Blog recherchiere ich selten. Meine Beiträge sind sehr spontan und abhängig von dem was ich erlebe und entdecke. Sei es im Internet oder draußen im Freien. Geschrieben wird aber nur nach Feierabend und am Wochenende.

Wenn du von jetzt auf heute nie mehr einen Blog führen dürftest, was würdest du mit der Zeit und mit der Energie anfangen?
Das ist sehr schwer zu beantworten da ich nach einer, mehr oder weniger kleinen, Auszeit im Moment erst wieder damit beginne zu bloggen. Um nicht gleich zu hochstapeln würde ich zuerst mal damit beginnen die Welt zu verbessern ;-)

Beruf “Blogger” ist zurzeit ja sehr modern. Wäre das für dich eine Alternative zu deinem jetzigen Beruf?
Nein, ganz sicher nicht. Mein Beruf als Systemadministrator liegt mir sehr und ich freue mich jeden Tag aufs Neue diesen Job auszuüben.

Setzt du dich auch schon mal innerlich unter Druck, dass du meinst den Lesern etwas bieten zu müssen (z.B. während du im Urlaub bist)?
Nein, ich halte in meinem Blog eher meine eigenen Gedanken fest und es freut mich sehr wenn meine Mitleser den Inhalt ansprechend finden. Aber ich setzte mich unter keinen Umständen unter Druck, Beiträge zu erstellen.

Noch eine hypothetische Frage: Du dürftest einen neuen Blog inkl. Redaktion aufbauen. Zu welchem Thema wäre das?
Ich denke ein solcher Blog würde in die Richtung der Web-Entwicklung gehen. Auch wenn ich selbst nur Javascript (HTML+CSS natürlich auch) Kenntnisse vorweisen kann. Bin ich von der Entwicklung des Webs fasziniert und würde gerne darüber berichten.

Nun ist es an der Zeit das Stöckchen weiter zu geben. Aufgepasst und fangen Tobias, Jeffrey und Kevin

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Jürgen Antworten abbrechen