Kommentare 1

New York City – Manhattan, Queens & Brooklyn ✈

Ganze dreieinhalb Jahre liegt nun unser unvergesslicher Road Trip durch Florida zurück. Ich lese meine Beiträge über die Reise und schaue die Fotos sehr gerne immer wieder von Neuem.

In diesem Jahr wollten wir noch einmal – vielleicht das letzte Mal – in die USA. Wir schmiedeten zuerst einen Plan mit dem wir in 14 Tagen San Francisco, dem Yosemite Nationalpark, Los Angeles, Las Vegas und dem Grand Canon einen Besuch abstatten wollten. Aber wir realisierten schnell das dieser Plan zu groß für 14 Tage war und wir entschieden uns für New York. Genauer gesagt nicht den Bundesstaat New York, sondern New York City mit Manhattan, Queens & Brooklyn.

Es folgt, ein bisschen Text und viele Fotos.

Unser Hotel, das EVEN Hotel Midtown East, lag nur ein bis zwei Blocks vom der Grand Central Station und dem legendären Chrysler Building in Midtown entfernt. Eine absolute Empfehlung als Ausgangspunkt für alle Ausflüge. Karte

Chrysler BuildingDer schönste unter den „alten“ Wolkenkratzer

Jeden Morgen auf unserem Weg vom Hotel zur Grand Central Station wurde die Wartezeit an der Ampel mit der Aussicht auf das wunderschöne Chrysler Building versüßt. Karte

Grand Central Stationaka. Grand Central Terminal

Beinahe jeden Tag war die Subway Station der Grand Central Station Ausgangspunkt vieler Fahrten mit der Metro quer durch Manhattan. Aber allein schon wegen der be­ein­dru­ckenden Haupthalle ist sie immer einen Besuch wert. Empfehlenswert dazu das Video Every Detail of Grand Central Terminal Explained Karte

Hoch über ManhattanTop of the Rockefeller Center

Ich kenne zwar den Ausblick vom Empire State Building nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er den Ausblick vom Top of The Rock Observation Deck des Rockefeller Center, mit Blick auf den Central Park im Norden und das Empire State Building im Süden, übertreffen kann. Karte

Hoch über Manhattanam Abend noch atemberaubender 🌇

Wer Manhattan bei Tageslicht von oben gesehen hat, sollte es sich nicht entgehen lassen diese spektakuläre Aussicht auch im Dunkeln zu erleben. Wir buchten das „Stars and Sun“-Addon, welches uns einen erneuten Besuch innerhalb von 24 Stunden gestattete. Ich hatte jedoch nicht damit gerechnet, dass es abends um 19 Uhr dort oben so brechend voll ist. Ich stellte mich in dritter Reihe an und arbeitete mich nach und nach immer weiter nach vorne zu Brüstung durch. Der Ausblick ist einfach der absolute Wahnsinn.

Verschiebe den Slider um zwischen Tag und Nacht zu wechseln.

Staten Island Ferryfreie Fahrt vorraus ⛵

Die beste Aussicht auf die Freiheitsstatue und die südliche Skyline von Downtown hatten wir von der Staten Island Ferry welche als öffentliches Verkehrsmittel, kostenlos, zwischen Staten Island und Manhattan verkehrt. Auch wenn auf jede Fähre 4000 Passagiere passen, ist es wohl ratsam die Rushhour Zeiten zu meiden. Jedoch hat man selbst wenn die Einstige vorne und hinten belegt sind auch durch die offenen Fenster eine super Aussicht und die Möglichkeit Fotos zu schießen.
Karte

One World Trade Centerund Umgebung

Wir besuchten hier den ganzen Vormittag das 9/11 Memorial Museum sowie die zwei Gedenkbrunnen und schlenderten weiter durch Downtown. Karte

ArchitekturKlassisch, modern und beeindruckend

Nicht fehlen darf das Flatiron Building mit seiner unverwechselbaren Form. Karte
Aber auch die Cast-Iron Buildings in z.B. SoHo sind wunderschön anzusehen.

Coney Island

Coney IslandSonne und Strand in New York

An einem Nachmittag fuhren wir bis nach Coney Island raus aus Manhattan. Leider hatte der dortige Freizeitpark Luna Park trotz besten Wetters geschlossen. Karte

Roosevelt IslandEine ruhige Oase

Im Süden der Insel befindet sich der South Point Park, dessen Besuch ich definitiv empfehle. Wir nutzen die Ruhe auf der Insel, um uns etwas vom Trubel in der Stadt zu erholen. Karte

Brooklyn Bridgezu Fuß bis nach Brooklyn

Vom Hotel über den Times Square, durch Little Italy und China Town bis nach Brooklyn ging es an diesem Tag zu Fuß. Die Brücke selbst war an diesem Samstag, trotz bescheidenem Wetters, hoffnungsvoll überfüllt aber dennoch sehr sehenswert. Karte

DUMBO ein ikonischer Fotospot

Ein sehr beliebter Fotospot ist die Washington Street direkt am Ende der Brooklyn Bridge im Bezirk DUMBO. Der Verlauf der Straße zeigt genau auf einen Pfeiler der Manhattan Bridge durch jenen wiederum der Blick zum fünf Kilometer entfernten Empire State Building führt. Wir hörten einen offensichtlichen „local“ sagen wie er diese Straße als neuen Times Square bezeichnete. Überfüllt, wie es der Times Square ist, fand ich es hier jedoch nicht. Karte

Skyline bei NachtTribute in Light vom Brooklyn Bridge Park

Wir fuhren am letzten Abend vor dem Rückflug nochmal nach Brooklyn um von dort aus die Skyline bei Nacht sehen zu können. Karte

Anlässlich des 11. Septembers wird jährlich ein Lichtdenkmal aus 88 Scheinwerfern installiert, welche die Türme des zerstörten World Trade Centers nachbildet. Die Scheinwerfer stehen allerdings sechs Blocks südlich auf dem Parkdeck der Battery Parking Garage.

Das waren dann 11 Tage New York und Umgebung. Ich hätte mir etwas gemäßigteres Wetter gewünscht. Denn die ersten Tage bei über 30° waren in der noch viel heißeren U-Bahn wirklich unerträglich.

Kulinarisch kann ich noch etwas empfehlen. Seit Florida belegte Five Guys bei uns den Platz 1 in der Kategorie Burger. Aber jetzt wo wir Shake Shack entdeckt haben … oh my dear … haben wir eine neue Nummer 1. Zwar bietet Shake Shack weniger Auswahl und keine persönlich zusammengestellten Burger, aber für mich kommt eh nur ein klassische Double-Cheese-Burger auf den Tisch.

Und es muss ein Zeichen gewesen sein, dass diekt neben unserem Gate am Flughafen JFK ein Shake Shack war, der uns die Wartezeit aufs Boarding so versüßte dass wir die Änderung des Gates beinahe ganz verpasst haben.

1 Kommentar

Schreibe eine Antwort